Drucken

keine Chance in Ilmenau

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Landesliga Thüringen
Samstag, 16.12.2017
Begegnung: SG Handball Ilmenau - SV Fortuna Großschwabhausen
Halbzeit: 15:11
Endstand: 31:21

Zum letzten Spiel in 2017 fuhren die Großschwabhäuser nach Ilmenau. Leider wieder unter schlechten Vorzeichen, fehlten wieder mehrere Leistungsträger. Glücklicherweise wollte Benni Kasch seinen Bruder Basti mal wiedertreffen und konnte so gut der Mannschaft helfen.

Das Spiel begann wie durch die Trainer vorgegeben mit einem sehr ruhigen Aufbauspiel. Dadurch konnte der Ball trotz nicht eingespielter Aufstellung gut in den eigenen Reihen gehalten werden. Leider wird aber auch das Torewerfen erschwert. Auch wenn Großschwabhausen anfänglich in Führung ging, konnte die Mannschaft dem Aufbauspiel der Gastgeber wenig entgegensetzen und fiel folgerichtig in Rückstand. Die Großschwabhäuser Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und konnte den Rückstand verkürzen und Ilmenau unter Druck setzen. Leider konnte man die tollen Paraden von Gunnar Steudel kaum nutzen, da die Abpraller zum Gegner gingen bzw. die Schiedsrichte diese der Heimmannschaft zusprach. Diese Ungleichbehandlung spiegelt ich auch deutlich im 7m-Verältnis von 8:2 wieder.
Da man aber erkannte, dass man mit Ilmenau mithalten kann, sollte und wurde in der 2. Halbzeit das Tempo erhöht. Was leider anfangs keinen Erfolg brachte, da Ilmenau einen sehr guten Mittelblock stellte und Großschwabhausen zu wenig die Außen einsetze. Nach einer Auszeit wurde dies aber besser, Großschwabhausen konnte verkürzen. Aber immer wenn Hoffnung aufkeimte, hielten es die Schiedsrichter für nötig dem Gastgeber zu helfen.
Zum Schluss ging leider die Luft aus und Ilmenau konnte noch weiter davonziehen.
Der Endstand von 31:21 geht in Ordnung, da Ilmenau 3 Leistungsträger hat, die die Großschwabhäuser einfach nicht in den Griff bekommen haben.


Tor: Gunnar Steudel, Stephan Rennecke
Feld: Roy Krüger 2; Georg Fiebiger 3, Micki Schwarz 3/1, Kukas Winkler 1, Heiko Thümmel, Florian Hansen 2, Andre Stegmann 3, Christian Schmidt, Ralf Schmidt, Benjamin Kasch 5