Drucken

Letztes Spiel – letzter Sieg

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Landesliga Thüringen
Sonntag, 21.04.2018
Begegnung: SV Fortuna Großschwabhausen - Post SV Gera
Halbzeit: 11:10
Endstand: 25:23

Das erste und das letzte Saisonspiel mussten die Fortunen gegen die Postler aus Gera bestreiten – der Spielplan wollte es so. Zog man in Gera noch mit 27:23 den Kürzeren, konnte man das Heimspiel am Samstag mit 25:23 gewinnen und damit das Saisonziel am letzten Spieltag erreichen.

Die Situation vor Spiel war klar: Nur mit einem Sieg konnte man alle offenen Fragen in Bezug auf die nächste Saison für sich selbst beantworten. Mit einem entsprechendem „Rucksack“ ging man in die Partie gegen eine Geraer Mannschaft um die es außer um die Ehre nichts mehr ging. Entsprechend holprig war der Beginn. Gera riss zwar keine Bäume aus, die Gastgeber spielten aber schlecht strukturiert im Angriff und trafen keine guten Entscheidungen. Gerade zwei erzielte Tore in den ersten zwölf Minuten und fünf Gegentreffer waren die Folge. Logische Reaktion: Auszeit und Wechsel zu Matthias Koch. Der Angriffsmotor lief jetzt besser. Die Angriffe wurden besser ausgespielt und konsequenter abgeschlossen und in der Abwehr wurde verbissen verteidigt. Verdienter Lohn war die 11:10 Führung zu Pause.
In Halbzeit zwei konnte die Fortuna den Vorsprung stets verteidigen. Über die Stationen 19:15 bzw. 24:10 (52. Min.) hatte man die Partie im Griff. Im Angriff traf man so gut wie alles und im Tor bissen sich die Gäste an Roy Krumbholz teilweise die Zähne aus. Vielleicht fühlte man sich in dieser Phase etwas zu sicher. In den letzten Spielminuten gelang lediglich noch ein Tor – Gera konnte Tor um Tor verkürzen. Dabei haderte man etwas mit den getroffenen 7m-Entscheidungen zu Gunsten der Gäste. Einen eben solchen hätte Gera beim Stand von 58:21 zum Ausgleich verwandeln können – Pfosten! Im Gegenzug drängten die Gastgeber auf die Entscheidung und erhielten ebenfalls einen Strafwurf. Matthias Koch tritt bei 59:24 an: Wurf – Innenpfosten – Tor!!! Die Entscheidung war gefallen. Die Fortuna feiert den wichtigen Sieg am Ende ausgelassen mit den Fans in einer gut gefüllten Halle. Auf diesem Weg noch einmal vielen Dank an alle für die tolle Unterstützung an alle!
Die Bedeutung des Sieges, der gleichbedeutend mit dem achten Tabellenplatz und dem Klassenerhalt war, zeigte sich noch am Wochenende. Der THV setzt entgegen alle mehrfach getätigten Zusicherungen ein Relegationsspiel zwischen Arten und Behringen/Sonneborn II an. Eine nicht nachvollziehbare Entscheidung. Viel Glück für diese Aufgabe auf diesem Weg nach Artern!
Noch ist nicht ganz Schluss dieses Jahr. Am kommenden Samstag gibt es ein drittes Aufeinandertreffen gegen den HSV Weimar im Pokal. Weimar kann die Saison mit dem Einzug ins Final 4 nach dem Aufstieg in die Thüringenliga krönen. Die Fortuna kann bei einem möglichen Finaleinzug noch einen schönen Jahresabschluss ihrer Frauenmannschaft (bereits für das Final 4 qualifiziert) in Gera feiern.
Da Weimar am Wochenende keine Halle zur Verfügung hat, findet das Spiel in Großschwabhausen statt. Anwurf ist wie gewohnt um 18:30 Uhr.

Tor: Gunnar Steudel, Roy Krumbholz
Feld: Daniel Weber; Tobias Bubenheim; Andre Stegmann 5 ; Roy Krüger 1; Georg Fiebiger 1; Micki Schwarz 3; Matthias Koch 9/3, Friedemann Frohberg 0/1, Tim Gustmann 3, Jonas Bätke 3, Sascha Heinemann