Drucken

Einseitiges Kreisderby in Apolda!

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Das Kreisderby zur dieses Mal ungewohnten Zeit am Sonntagmittag wurde zu einer recht einseitigen Angelegenheit.

Apolda schickte alles ins Rennen was aufzubieten war und hatte am Ende sogar mehr Spieler als Plätze auf dem Protokoll in der Halle. Gerade in der ersten Halbzeit machten die Apoldaer kurzen Prozess. Im Angriff lief der Ball gut und die Gäste fanden vor allem im Deckungszentrum keinen Zugriff. So konnten die Gastgeber mit einem hohen und beruhigendem Polster von 22:09 in die Halbzeit gehen. In der zweiten Hälfte rappelte sich die Fortuna wieder ein wenig auf. Vier Wechsel und eine andere Abwehrvariante zeigten etwas Wirkung. Es wurde nun ein flottes Spiel auf beiden Seiten und die Großschwabhäuser konnten ein paar Tore aufholen. Näher als sieben Tore (28:21) kam man aber nicht heran. Am Ende mussten die Gäste eine verdiente Niederlage einstecken, sollten sich aber dennoch an der Einstellung und dem Einsatzwillen in der zweiten Halbzeit orientieren. Diesen Schwung gilt es nun am kommenden Samstag mit in das weitaus wichtigere Derby gegen die zweite Vertretung des HBV Jena zu nehmen!