Drucken

Willkommen daheim

Geschrieben von Ines Heinemann am .

Landesliga Damen Saison 2017/18
18.Spieltag
Samstag, 17.02.2018
Begegnung: SVFortuna – HSG Werratal
Halbzeit: 9 : 13
Endstand: 30 : 25


Am vergangenen Samstag hieß es Wiedergutmachung zu betreiben und nicht nur eine Rechnung vom Hinspiel zu begleichen, sondern auch die Schmach vom vergangen Wochenende wiedergutzumachen. Ein willkommener Gradmesser waren hierbei die jungen Damen aus Breitungen.

 

Das Hinspiel noch konnten die Werrataler knapp für sich entscheiden, standen damals jedoch nur der halben Fortuna gegenüber. Dieses Mal konnten wir aus dem Vollen schöpfen und mussten sogar zusätzlich Platz neben der Bank schaffen. Wieder zurück in der Heimat, feierte unsere Ines einen gelungenen Einstand. Für das immens wichtige Spiel konnte man sogar Anja Andreß wieder dafür gewinnen das Trikot überzustreifen. Was man in den folgenden 60 Minuten ablieferte schwankte dann zwischen Trauerspiel, in der Ersten und Feuerwerk, in der Zweiten Hälfte.

Die ersten 25 Minuten gehörten definitiv nicht zu den besten Leistungen die unsere Damen diese Saison geboten hatten. Vor allem die Nachlässigkeit im Abschluss wurde durch den Gegner gnadenlos bestraft. So konnte Werratal sich bis zur 27. Min auf 7:13 absetzen. Erst mit dem beherzten und auch schmerzlich erkauften Tor von Vivi, schien sich etwas bei den Fortunen zu lösen. Ab da erkannte man die Mannschaft nicht wieder. Bis zur Halbzeit konnte man noch auf 9:13 verkürzen.

In der Halbzeitpause mussten noch einmal ein paar deutliche Worte fallen, um auch noch die letzte Spielerin wachzurütteln. Doch genau das schien seine Wirkung nicht zu verfehlen. Innerhalb von 6 Minuten gelang den Fortunen der Ausgleich zum 15:15 (36`) und kurz darauf die eigene Führung. Werratal hielt nun dagegen und es entwickelte sich bis zur 47 Minute ein offener Schlagabtausch. Die Fortunen, allem voran unsere Baatzi, konnten aber noch einmal zulegen und setzten sich bis zur 55. Minute auf 28:22 spielentscheidend ab. Anja Andreß, ab der zweiten Hälfte in der Abwehr agierend, legte, mit Ihrer beherzten Spielweise und im Zusammenspiel mit der glänzend aufgelegten Susi im Tor, den Grundstein für Ballgewinne und Tempogegenstöße. Auf allen Positionen und selbst auf der Bank, war die Moral und Stimmung vorbildlich und so konnte man sich nach der schwachen 1. Hälfte schier in einen Rausch spielen und die völlig überforderten Werrataler mit einer Niederlage im Gepäck auf die Heimreise schicken, mit der keiner der Anwesenden nach den erste 30 Minuten gerechnet hätte.

Kommenden Samstag steht nun die Fahrt nach Hermsdorf an, welche die wohl einfachste Partie im Kalender der Fortunen darstellt. Der Meisterschaftsfavorit muss gewinnen, wenn er sich gegen die starke Konkurrenz aus Meiningen und Breitungen behaupten will. Wir Fortunen wiederum haben rein gar nix zu verlieren und können völlig befreit aufspielen. Im jeden Fall besteht die Chance die Hermsdorfer gehörig zu ärgern, wenn man an die Leistung der zweiten Hälfte gegen Werratal anknüpfen kann.

Für Fortuna spielten:

Tor: D. Weber, S. Weise

Feld: E. Baatz (10/3), S. Ritz (6/2), I. Heinemann (5), S. Dräger (4/1), T. Ladwig (2), Ch. Fuest (1), D. Brückner (1), V. Gruß (1), M. Reichardt, A. Miladin, A. Andreß, M. Grau