Drucken

Vorgabe des Trainers nur teilweise erfüllt

Geschrieben von Ines Heinemann am .

Landesliga Damen Saison 2017/18
19.Spieltag
Samstag, 24.02.2018
Begegnung: HV Hermsdorf – SV Fortuna
Halbzeit: 16 : 9
Endstand: 28 : 22

Am vergangenen Samstag reisten wir zum aktuellen Tabellenführer HV Hermsdorf. Ohne Zuffi, unseren Trainer, der privat verhindert war, übernahm Matze dessen Geschicke, dafür vielen Dank an dieser Stelle.

Nun zum Spiel, mit Zuffi s Worten im Ohr, ruhig zu spielen, viel auszuprobieren und uns keinen Druck zu machen, starteten wir die ersten Minuten recht passabel und erarbeiteten uns bis zur 10. Spielminute ein 3:4. Unsere Abwehr stand gut zusammen, redete miteinander und auch vorne spielten wir unsere Angriffe mit Ruhe. In dieser Phase verloren wir dann aber, wie so oft, den Faden aber das lag womöglich auch am verletzungsbedingten Ausscheiden unserer Zonky. Schon ohne unsere beiden Torgaranten Matze und Baatzi, ging ab jetzt doch so Einiges schief. Die Abwehr stand bis auf 2 3 Situationen weiterhin gut, in denen einfach die Absprache fehlte aber vorne, ja vorne schlichen sich technische Fehler und Fehlpässe ein, die die Hermsdorferinnen meist mit Kontern oder schneller 2. Welle bestraften. So gingen wir über die Stationen 7:4, 11:8, 16:9 in die Halbzeitpause.

Matze ließ uns erst kurz verschnaufen und versuchte dann mit ruhigen Worten uns den Faden wieder zu geben, mahnte uns daran zu denken, was uns unser Trainer mit auf den Weg gegeben hatte. Aufgeben wollten wir auf keinen Fall und dass nahmen wir dann auch mit.

Etwas in der Aufstellung improvisierend, kämpften wir nun doch wieder etwas besser vorne. Wir konnten zwar nicht alle Fehler abstellen, sahen auch die ein oder andere Lücke nicht aber schlussendlich probierten wir unsere Spielzüge und das ein oder andere gelungene Tor kam dabei heraus. Man merkte einfach, das uns im Rückraum die Alternativen fehlten. Vivi auf ungewohnter halblinker Position bewies trotzdem Herz und kämpfte sich mehrfach super durch, belohnte sich dafür mit 3 schönen Toren und hielt uns im Spiel. Über den Rest der zweiten Halbzeit bleibt zu sagen, das Hermdorf zwar den Abstand halten konnte, aber unterm Strich spielten wir einfach die bessere zweite Hälfte. Umso ärgerlicher das wir die erste Hälfte einfach nicht in den Griff bekommen haben um unseren Gegner ein bisschen mehr zu fordern. Lobenswert ist noch Teresa, die über außen gut gearbeitet hat und aus unmöglichen Winkeln das ein oder andere Tor auf unsere Anzeigenseite zauberte.

Bleibt nun für nächste Woche, zu Heimspiel gegen Stadtroda, zu hoffen, dass wir unsere Fehler minimieren können, unsere Angriffe länger ausspielen und nicht zu schnell abzuschliessen.

Für Fortuna spielten:

Tor: D. Weber, S. Weise

Feld: Ch. Fuest (5/4), I. Heinemann (5), T. Ladwig (4), V. Gruß (3/1), S. Dräger (2), D. Brückner (1), A. Miladin (1), A. Andreß (1), M. Grau, R. Metzler