Drucken

Fortuna behält am Ende die Nerven

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Großschwabhausen blieb auch im Rückspiel des Handball-Derbys der Sieger gegen
den HSV Weimar in der Landesliga, Staffel 1. Mit 28:26 gewannen die Fortunen
verdient, obwohl sie es in der Schlussphase noch einmal spannend machten, aber
dennoch die Nerven behielten.

Drucken

Männerteam mit kleiner Siegeserie

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Für die derbe 27:38-Auswärtsniederlage in Altenburg haben sich die Fortunen
eindrucksvoll revanchiert. In heimischer Halle fegte man den Tabellenführer, der
extra mit Fanbus angereist war und den vorzeitigen Aufstieg mit einem Sieg
feiern wollte, mit 31:23 förmlich vom Parkett. Man knüpfte damit eindrucksvoll
an die Superleistung in Apolda an, wo man einen klaren 28:24-Auswärtssieg feiern
konnte und die Heimmannschaft damit aus den Medaillenrängen drängte.

Drucken

Happyend zum Schluß ??

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Am 24.04.2010 ist in der Großschwabhäuser Sporthalle Großkampftag.
Dem Verein
wurde die Ehre zuteil, das Finale im Bezirkspokal der Frauen auszutragen.
Das
Frauenteam hat sich durch einen knappen 19:18-Sieg gegen die höherklassige
Mannschaft des HSV Weimar durchgesetzt und trifft in der Finalrunde (Jeder gegen
Jeden) als krasser Aussenseiter auf die Teams vom ASC Weimar und SV Saalfeld II.
Das Turnier beginnt 13.30 Uhr, der Eintritt ist frei !

Drucken

Es haperte im Aufbau

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Zu oft wurden die Großschwabhäuser (mit Ball) von den Hermsdorfern gestoppt. Die
Gastgeber bauten ihre Angriffe meist nicht richtig auf oder schlossen zu
überhastet ab. Foto: Thomas Müller Großschwabhausen. (tlz) Es war wahrlich nicht
der Abend für die Fortunen-Offensive. Vor allem in der ersten Halbzeit der
Handball-Landesliga-Partie gegen den SV Hermsdorf II gaben die Spieler aus
Großschwabhausen ihrem Trainer Dirk Heinemann Rätsel auf. Durch viele Fehler
handelte man sich einen Rückstand ein, den man im zweiten Durchgang nicht mehr
aufholen konnte. Die Fortuna verlor gegen den SV mit 22:27 (7:11).