Drucken

Frauenmannschaft weiter ungeschlagen

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Das Frauenteam ist auf dem besten Wege, den Meistertitel in der Volkssportliga
zu verteidigen.
Nach dem klaren 17:7-Auswärtssieg gegen den HSV Weimar folgte
auch in dieser Höhe verdienter 18:9-Heimsieg gegen die SG Motor Arnstadt. Mit
6:0 Punkten führt man die Tabelle unangefochten an.

Drucken

Handball: Fortuna siegt im Derby

Geschrieben von Maik Wichmann am .

m Derby bei Fortuna Großschwabhausen setzte es für die Landesliga-Handballer des
HSV Weimar die vierte Niederlage in Serie. Nach 60 Minuten freuten sich die
Gastgeber über einen verdienten 28:23-Erfolg.

Drucken

Spannung statt Spielstärke

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Sascha Heinemann (Dunkelgrün) von den Fortunen aus Großschwabhausen kann den Ball in dieser Szene gerade noch abgeben, bevor die Weimarer sich ihn schnappen. Foto: Uwe Schmidt Großschwabhausen. (tlz) Es war kein schönes, aber ein sehr spannendes und von Kampf geprägtes Derby zwischen Fortuna Großschwabhausen und dem HSV Weimar. Die Gastgeber siegten am Ende mit 28:23 und konnten zurecht jubeln.

Drucken

HSV stark geschwächt

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Rene Sucker (Schwarz, M.) will sich mit dem HSV Weimar in Großschwabhausen besser verkaufen als hier gegen die Reserve des HSV Apolda. In der Glockenstadt verlor man klar. Foto: Uwe Schmidt Weimar. (tlz) Ausnahmezustand - so wird sich am heutigen Samstagabend die Stimmung in der Sporthalle in Großschwabhausen beschreiben lassen. Denn die Fortunen empfangen den HSV Weimar zum Landesliga-Kracher. Nicht nur Spieler und Trainer sind heiß, auch die Fans fiebern dem Ereignis bereits entgegen.

Drucken

Handball: Respekt vor dem Derby

Geschrieben von Maik Wichmann am .

Wenn gute Bekannte auf einen Schlag zu Gegnern werden, dann ist klar: Es ist wieder Derby-Zeit. Beim Treffen von Fortuna Großschwabhausen und dem HSV Weimar spricht die Tendenz für die Gastgeber.
WEIMAR (lm). "In der Vorsaison haben wir uns gefreut, dass der HSV Weimar den Aufstieg gepackt hat", erinnert sich Großschwabhausens Trainer Dirk Heinemann und spricht nicht nur deshalb von einem guten Verhältnis zum kommenden Gegner. Doch er weiß: "Beim Anwurf spielt das keine Rolle mehr, dann geht es um die Punkte."